Hinter den Kulissen: Wie funktioniert Grundstücksakquisition?

Wer ein Gebäude errichten möchte, braucht dafür ein geeignetes Grundstück. Bei uns kümmert sich eine eigene Abteilung um den Ankauf von Baugrund: die Akquisition. Was dort genau passiert, darum geht es im ersten Teil unserer Serie „Hinter den Kulissen“, in der wir euch Abteilungen und Mitarbeiter von Mischek vorstellen.

Foto: iStock

Die Akquisition: Ankäufe mit Vision

Das Grundstück steht am Anfang jedes Bauprojekts. Wichtige Weichen für die Zukunft werden bereits bei der Auswahl gestellt: Wo liegt der Baugrund? Wie ist er an den öffentlichen Verkehr angebunden? Wie ist die soziale Infrastruktur beschaffen? Gibt es Schulen und Kindergärten in der Umgebung? Welchen Ausblick werden BewohnerInnen genießen, wenn das Gebäude dereinst fertiggestellt ist?

An diesem Punkt die richtige Entscheidung zu treffen, darum kümmert sich bei uns die Akquisitionsabteilung: Sie behält am Immobilienmarkt den Überblick, kommuniziert mit Maklern, geht interessanten Angeboten nach. Die MitarbeiterInnen der Akquisition sind gemeinhin die ersten, die ein Grundstück zu sehen bekommen. Erst in einem zweiten Schritt werden ArchitektInnen, die Projektentwicklung oder MitarbeiterInnen des Vertriebs hinzugezogen.

Wesentlich ist für alle Beteiligten in dieser frühen Phase eine ordentliche Portion Fantasie: Wie wird sich das Leben an diesem Ort anfühlen? Welche Maßnahmen kann und muss man treffen, um zum Beispiel ein Areal zu begrünen? Lässt der Baugrund ein annehmbares Preis-Leistungsverhältnis zu?

Wenn alle Fragen geklärt sind und alle Beteiligten einverstanden sind, strebt die Akquisition einen Kaufvertrag an – und macht sich, während die Projektentwicklung ihre Arbeit aufnimmt, schon an die Suche nach neuen Grundstücken.


Übrigens: Wenn ihr selbst ein Grundstück besitzt, auf dem ihr euch ein Mischek-Bauprojekt vorstellen könnt, setzt euch gerne jederzeit mit uns in Verbindung – oder empfehlt uns einfach weiter. Wir freuen uns immer über Tipps!