Home Office: Die besten Tipps für erfolgreiches Arbeiten von Zuhause aus

Anlässlich der Coronavirus-bedingten Umstellung vieler Unternehmen auf das Modell Home Office haben wir ein paar Tipps für das erfolgreiche Arbeiten in der eigenen Wohnung zusammengestellt.

Richtet euch einen Arbeitsplatz ein

Es klingt banal, ist aber essenziell: Richtet euch daheim einen Platz ein, der voll und ganz der Arbeit dient. Es mag verlockend klingen, von der Couch aus zu arbeiten, wo ihr normalerweise relaxt. Sinnvoll ist es aber, Arbeit und Freizeit räumlich so gut wie möglich getrennt zu halten. Ein Raum, der ganz der Arbeit gewidmet ist, hilft euch beim Fokussieren auf eure Tätigkeit. Unsere Wohnungen bieten mit ihrem durchdachten Schnitt die besten Voraussetzungen für eine gute räumliche Strukturierung – macht euch gerne selbst ein Bild.

Sorgt für die richtige technische Infrastruktur

Eine nicht funktionierende Internetverbindung oder ein regelmäßig abstürzender Computer sind bei der Arbeit im Home Office natürlich äußerst hinderlich. Beschafft euch also geeignete Geräte, um jederzeit arbeitsfähig zu sein und an Videokonferenzen und Besprechungen im Chat teilnehmen zu können. Unter Umständen stellt euch entsprechende Hardware euer Arbeitgeber zur Verfügung.

Wahrt die Form

Rein rational betrachtet, macht es keinen Unterschied, ob ihr im Home Office Businesskleidung oder eure gemütliche Jogginghose tragt, während ihr ein wichtiges Telefonat mit einem Geschäftspartner / einer Geschäftspartnerin führt. Ein echter Geheimtipp ist es, dennoch die „gute Form zu wahren“ und euch so anzuziehen, wie ihr euren Bürokolleginnen und -kollegen auch unter die Augen treten würdet. Ihr begebt euch dadurch physisch und psychisch in den “Arbeitsmodus” und schafft eine weitere Möglichkeit, Arbeit und Freizeit getrennt zu halten: Wenn ihr euch am Abend das Hemd oder die Bluse auszieht, ist das wie Heimgehen aus dem Büro und ihr könnt so richtig abschalten.

Schafft klare Strukturen auch für die Kinder

Die Schule ist geschlossen, die Großeltern fallen als Aufsichtspersonen für den Nachwuchs weg, weil sie zur Risikogruppe gehören: Home Office-Arbeiterinnen und -Arbeiter mit Kindern sehen sich in Zeiten der Coronavirus-Epidemie auch betreuungstechnisch mit erschwerten Bedingungen konfrontiert. Um trotz Kindern im Haushalt für eine produktive Arbeitsatmosphäre zu sorgen, ist es wichtig, den Kleinen ein klares Verständnis davon zu vermitteln, wann die Eltern im Arbeitsmodus sind und wann nicht: Bindet sie in die Erstellung des Tagesplans ein und schafft genügend Freiräume, in denen ihr ganz den Kindern zur Verfügung steht. Um die Home Office-Situation auf der Gefühlsebene gut zu vermitteln, empfiehlt es sich, für die Kinder einen eigenen kleinen Arbeitsplatz (mit Buntstiften, Papier, Ordnern, …) einzurichten, in denen sie ganz „wie die Großen“ arbeiten können.

Lasst euch nicht ablenken

Vom Haustier, das seine Leckerlis einfordert, über den vermeintlich unaufschiebbaren Einkauf bis hin zum wichtigen Privattelefonat: Viele Ablenkungen warten auf Home-Office-Arbeiterinnen und -Arbeiter. Hier ist es wichtig, konsequent zu bleiben und rechtzeitig Vorsorge zu schaffen, zum Beispiel, indem ihr Aufgaben an den Partner / die Partnerin delegiert. Natürlich solltet ihr dennoch nicht darauf vergessen, ausreichend Pausen zu machen. Die können daheim dafür dann umso schöner sein.