Mischek Blog

Was ihr beim Kombinieren verschiedener Holzarten beachten solltet

Holzmöbel sorgen für ein ganz besonderes Flair in eurer Wohnung. Damit jedes einzelne Stück seine volle Wirkung entfalten kann, sollte man beim Kombinieren verschiedener Holzsorten allerdings die eine oder andere Feinheit beachten. Nützliche Tipps geben wir euch in diesem Blogbeitrag.

Auf den Ton kommt es an

Ihr findet, dass zwei Möbelstücke aus Holz nicht zusammenpassen, könnt aber nicht so richtig benennen, woran das liegt? Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist die Farbtönung des Materials verantwortlich: Hat das Holz einen warmen, gelblichen Stich wie beispielsweise Lärchenholz? Oder erscheint es eher kühl und gräulich wie Nussbaumholz? Ihr solltet darauf achten, Stücke aus derselben „Farbfamilie“ zu kombinieren – dann kann grundsätzlich nicht mehr allzu viel schiefgehen.

Charakterstarke Oberflächen

Ein anderes wichtiges Kriterium beim Kombinieren von Holzarten ist die Oberflächenstruktur. Je nach Holzart kann die Maserung einer Holzsorte sehr dominant sein, die Gesamtwirkung eines Raumes also stark mitbestimmen. Um zu verhindern, dass sich besonders charakterstarke Stücke gegenseitig die Show stehlen, achtet darauf, dass es pro Raum höchstens ein optisches Highlight gibt.

Entschärfte Kontraste

Wenn ihr ein Möbelstück in eurer Wohnung platzieren wollt, das farblich partout nicht passen möchte, schafft visuell Abstand zwischen den „Kontrahenten“: Ein Teppich entschärft ungewollte Kontraste zwischen Kasten und Boden unaufwändig und effektiv; eine andere Variante ist es, sofern das Möbelstück und eure Handwerkslust es zulassen, Beine daran zu montieren. Das erzeugt Distanz zwischen Holzmöbel und Parkett. Für wohltuende Auflockerung im Gesamtbild können schließlich auch geschickt platzierte Möbelstücke in neutralem Weiß sorgen.

Do-it-yourself

Falls ihr gerne selbst Hand anlegt, habt ihr natürlich die Option, die Möbelstücke „umzufärben“: Mit der richtigen Beize bzw. dem richtigen Lack lässt sich Holz sehr effizient an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Das ist zwar verhältnismäßig aufwendig, der Vorteil ist allerdings: Ihr schafft damit eure ganz persönlichen Möbelstücke!